Gute Dampfreiniger & Testsieger - Darauf kommt es an!

Die besten Temperaturwerte eines guten Dampfreinigers? Porentief - rein und der perfekte Druck!

Bei uns erfahren Sie alle wichtigen Fakten, die Sie vor dem Kauf eines guten Dampfreinigers wissen sollten!

Was bietet ein guter Dampfreiniger, welchen Anforderungen muss er gewachsen sein, was leistet der beste Dampfreiniger tatsächlich und welches Modell ist sparsam & zugleich bester Dampfreiniger im Test?

Was zeichnet einen guten Dampfreiniger aus und welch Kriterien sollte ein guter Dampfreiniger also erfüllen?


Es hat eine Weile gedauert, bis sich die Dampfreiniger hierzulande wirklich durchsetzen konnten. Bei ihrer Markteinführung war niemand davon überzeugt, dass diese effektiv den Schmutz beseitigen. Doch schon bald revidierte sich die entsprechende Ansicht, denn tatsächlich erzielten die Geräte nicht nur ein sehr gutes Reinigungsergebnis, sondern kamen auch gänzlich ohne zusätzliche Putzmittel aus. Heute gibt es Dampfreiniger in Online-Shops*, in unzähligen Elektroläden und natürlich - wie zur Anfangszeit - auch im Homeshopping der TV-Sender zu kaufen. Doch was ist ein guter Dampfreiniger? Nach welchen Kriterien muss hier gemessen werden, wenn in einem Vergleich ein Testsieger gekürt werden soll? Welcher ist ein guter Dampfreiniger? Diesen wesentlichen Punkten, wollen wir uns nun widmen.


Dampfreiniger Testsieger - Darauf kommt es an!

Im Grunde zeichnet sich ein guter Dampfreiniger nur durch drei unabdingbare Kriterien aus. Bei diesen handelt es sich um die Temperatur, die Kondensation und die mechanische Wirkung. Jeder einzelne Faktor für sich ist dabei von Bedeutung, doch erst im Zusammenspiel entfalten sie eine vortreffliche Wirkung, durch welche das enorme Reinigungspotenzial dieser Geräte überhaupt sichtbar wird. An erster Stelle wollen wir uns der Temperatur widmen, denn ohne sie, gibt es auch keinen Dampf.
 
Dampfreiniger Temperaturwerte

Ein guter Dampfreiniger muss natürlich eines können - er muss Wasser zum Kochen bringen. Soweit hört sich dieses Prinzip nun ganz simpel an, doch gibt es hier von Modell zu Modell erhebliche Unterschiede. Um den Dampf zu erzeugen, wird das Wasser überhitzt, sodass es vom flüssigen in den gasförmigen Zustand übergeht. Bei normalen Haushaltsgeräten werden dabei Temperaturen von etwa 150 Grad erreicht. Dies ist dann der Idealfall, wobei vor allem billige Geräte, diesen Wert aber nicht immer erreichen. Der Grund hierfür ist eine schlechte Verarbeitung der Heizspirale, da diese die zugeführte Energie nur zu einem sehr geringen Teil in Wärme verwandeln kann. Gute oder sehr gute Dampfreiniger haben hier allerdings keine Probleme, was sich auch auf den Stromverbrauch niederschlägt. Dieser fällt deutlich geringer aus, wenn die Heizung die Temperatur im inneren stetig konstant halten kann. Sehr deutlich wird dies bei Hochtemperatur-Reinigern, welche mit einer Dampftemperatur von bis 300 Grad arbeiten. Hier wäre ein Wert von 250 Grad schon als schlecht zu bezeichnen. Moderne und gute Dampfreiniger verfügen daher oft über ein internes Thermostat, welches es dem Nutzer erlaubt, die Temperatur ständig ablesen zu können.

Das Druckproblem

Der zweite Faktor ist der Druck oder eben die mechanische Wirkung der Maschine. Wasserdampf - welcher bei diesen Temperaturen auch desinfizierend wirkt - ist eine Sache. Nur nützt dies alles nichts, wenn dieser einfach sanft aus der Düse strömt, sofort abkühlt und wieder in den flüssigen Zustand übergeht. Hier bedarf es schon einer enormen Kraft, damit sich die Wirkung auf der Oberfläche wirklich entfalten kann. Um ein Gerät zum Dampfreiniger Testsieger und zu einem sehr guten Dampfreiniger küren zu können, müssen da schon Geschwindigkeiten von 180 Stundenkilometern oder mehr erreicht werden. Doch was steckt hinter diesem Effekt? Zum einen erzeugt diese Gewalt beim Aufprall auf die Oberfläche eine enorme Kräfte, welche festsitzenden Schmutz quasi lossprengt. Zum Anderen verteilen sich bei diesen Geschwindigkeiten die Dampfpartikel sehr fein, sodass sie auch noch in die kleinste Pore dringen. Für letzteren Effekt ist allerdings auch die Temperatur mit verantwortlich, denn hier gilt die Formel: Je höher die Temperatur und je höher die Geschwindigkeit, desto feiner sind die Dampfpartikel. Hervorragende Geräte können ohne Probleme Werte zwischen 180 und 200 km/h erreichen. Verfügen diese sogar über eine Pumpe, dann kann der Dampfreiniger auch als Hochdruckgerät verwendet werden, ähnlich wie ein Kärcher.

Porentief rein = Guter Dampfreiniger

Kommen wir nun zur Kondensation. Bei dieser spielt - es wurde bereits im vorherigen Abschnitt erwähnt - die Größe der Dampfteilchen eine Rolle. Ein guter Dampfreiniger erzeugt hier sehr feine Teilchen, die den Schmutz auch noch aus den kleinsten Ritzen holen. Kondensieren diese nämlich wieder zu Wasser, dann ergibt sich ein leichter feuchter Film auf der Oberfläche, der nun einfach weggewischt werden kann. Je grober aber die Wasserdampfteilchen, desto weniger Reinigungspotenzial entfalten diese in den kleinsten Dimensionen. Ist der Druck zudem übrigens zu niedrig, kondensiert der Wasserdampf bereits in der Luft und die Reinigung zeigt gar keine Wirkung. Ist er zu hoch, kann er Schäden am Material verursachen. Dies kann soweit führen, dass der Wasserdampf tief ins Material eindringt und dieses von innen verrotten lässt. Daher muss ein Dampfreiniger Testsieger insgesamt, ein genau ausbalanciertes Gleichgewicht zwischen allen drei Faktoren besitzen.

Zubehör

Doch nicht nur die Leistung ist entscheidend - gute Dampfreiniger sollten niemals ohne diverses Zubehör geliefert werden. Besonders wichtig sind dabei Düsen mit Bürstenaufsatz, eine entsprechende Fußbodendüse mit Micro Faser-Reinigungstüchern und eine Punktstrahldüse für eine gezielte Reinigung. Allerdings sollte niemand den Fehler begehen ein Gerät zu kaufen, für welches nur schwer Ersatzmaterial zu beschaffen ist. So lassen sich die Tücher oftmals nicht über jeden Aufsatz ziehen, oder verwenden ein spezielles System zur Befestigung. Hier gilt es, schon im Vorfeld darauf zu achten, dass diese Komponenten einfach ausgetauscht werden können.

Fazit

Der Dampfreiniger Testsieger muss also ein guter Mix sein. Gute Dampfreiniger sollten eine stabile Temperatur im Wasserbehälter ermöglichen, ohne dabei Massen an Energie zu verbrauchen. Dabei sollte ein entsprechend hoher Druck generiert werden, der zusammen mit der Temperatur eine sehr feine Zerstäubung ergibt. Nur diese sorgt für das perfekte Reinigungsergebnis. Die wesentlichen Angaben hierzu können in den technischen Datenblättern der Hersteller gefunden werden. Dabei sei darauf hingewiesen, dass die Angabe des Drucks nicht immer in km/h erfolgt, sondern auch in Bar angegeben werden kann. Hierbei gilt ebenfalls, desto höher der Bar-Wert, desto besser der Dampfausstoß. Nochmals sei auch auf das Zubehör hingewiesen, denn dieses sollte im Paket enthalten sein und sich im Notfall leicht ersetzen lassen.
 

Die zur Zeit besten Dampfreiniger:

Eine Liste guter Dampfreiniger im Überblick! Auf diese von uns getesteten Geräte ist Verlass:

Den bestmöglichen Dampfreiniger zu finden, bedarf es aufwändiger Test Analysen und gründlicher Recherche. Der beste Dampfreiniger in Kombination mit niedrigem Stromverbrauch und zugleich gutem Reinigungsergebnis! Welcher guter Dampfreiniger schafft es in unserem Test auf den ersten Platz? Dampfreiniger Empfehlung in Anbetracht der „Säuberungseffizienz"!

 

Bester Dampfreiniger auf Platz 1

Kärcher Dampfreiniger SC 2.500 C, 1.512-350.0

Kundenmeinungen ansehen >*

 

Sehr guter Dampfreiniger

Bester Dampfreiniger seiner Klasse

Kärcher Dampfreiniger SC 4 2.500 C

  • Spannung 220/240 V
  • Frequenz 50/60 Hz
  • Heizleistung 1500 W
  • Max. Dampfdruck 3.2 bar
  • Aufheizzeit 6 min
  • Kessel- / Tankinhalt 0.5/0.8 l
  • Gewicht ohne Zubehör 4.1 kg

Bester Dampfreiniger - 

Empfehlung von Dampfreiniger-Tests.com



Guter Dampfreiniger auf Platz 2

Kärcher Dampfreiniger SC 1020, 1.512-227.0

Kundenmeinungen ansehen >*

 

Sehr guter Dampfreiniger

2. bester Dampfreiniger seiner Klasse

Kärcher Dampfreiniger SC 2 1.020

  • Gewicht ohne Zubehör 3 kg
  • Kessel- / Tankinhalt 1 l
  • Aufheizzeit 8 min
  • Max. Dampfdruck 3.2 bar
  • Heizleistung 1500 W
  • Frequenz 50/60 Hz
  • Spannung 220/240 V

Bester Dampfreiniger - 

Empfehlung von Dampfreiniger-Tests.com



Guter Dampfreiniger auf Platz 3

Kärcher 1.513-000.0 Dampfreiniger SC 3

Kundenmeinungen ansehen >*

 

Sehr guter Dampfreiniger

3. bester Dampfreiniger seiner Klasse

Kärcher Dampfreiniger SC 3

  • Spannung 220/240 V
  • Frequenz 50/60 Hz
  • Heizleistung 1900 W
  • Max. Dampfdruck 3.5 bar
  • Aufheizzeit 0,5 min
  • Kessel- / Tankinhalt 1 l
  • Gewicht ohne Zubehör 3.14 kg

Bester Dampfreiniger - 

Empfehlung von Dampfreiniger-Tests.com



Die Auswahl am Markt, für gute Dampfreiniger ist groß und gut, jedoch recht unübersichtlich. Egal für welchen Geschmack, durch die unzähligen guten 

Dampfreiniger Geräte ist bestimmt für jedem etwas parat. Jedoch sollte man auf ein paar Kleinigkeiten in Form von Technikunterschieden und einer fundierten Aufklärung für gute Dampfreiniger nicht verzichten. Diese von uns recherchierte Auswahl, der besten Dampfreiniger soll Ihnen als kleine Hilfestellung beim Kauf Ihres zukünftigen guten Dampfreinigers zur Hilfe stehen.

 

Bester Dampfreiniger - Empfehlung von Dampfreiniger-Tests.com

 

Bester Dampfreiniger im Vergleich & guter Dampfreiniger Ratgeber. Was bietet ein guter Dampfreiniger, welchen Anforderungen muss er gewachsen sein und welcher Dampfreiniger ist sparsam & zugleich bester Dampfreiniger im Test?

 

* Bilder & Links führen zu *Amazon.de

Kärcher Dampfreiniger Wiki

Dampfreiniger Wiki

Dampfreiniger Tests.com

*Diese Seite weist Affiliate Links auf, die zu einem Online Shop führen!